Die etwas andere Meerschweinchenseite
  Krümeliges pur
 

Ötti-Warentest für pure krümelige Leckerchen

Warentest für krümeliges Meerschweinchen Futter

Auf dieser Seite werden pure krümelige Leckereien vorgestellt und getestet. Wir nennen krümeliges Meerschweinchen Futter auch Streufutter, da es bei dem Begriff "Krümel" immer zu Verwechslungen zwischen dem Futter und dem angesprochenen Ötti gab. Diese Kategorie beschäftigt sich nur mit puren Krümeln, die aus einem Material, Stoff, Atom oder so bestehen.

  1. Getrockneter Blumenkohl ∗∗∗
  2. Getrockneter Brokkoli ∗∗∗∗
  3. Schweine-Maoam ∗∗∗∗
  4. Getrocknete Rote Beete Würfel ∗∗∗∗
  5. Getrockneter Kürbis ∗∗∗
  6. Getrocknete Löwenzahnwurzel ∗∗∗∗
  7. Getrockneter Spitzwegerich ∗∗∗
  8. Getrockneter Löwenzahn von Winston ∗∗∗∗
  9. Kräutergarten von JR Farm ∗∗∗
  10. Chicoreewurzelscheiben ∗∗∗∗∗
  11. Premium Löwenzahn ∗∗∗∗
  12. Fenchelkraut ∗∗∗
  13. Brennnesselblätter ∗∗∗
  14. getrocknete Pfefferminze ∗∗
  15. Apfelblätter mit Stielchen ∗∗∗∗

Ist das ein offizielles Testcenter? Sind die Testergebnisse repräsentativ?

Diese Fragen und mehr, werden bei einem Blick hinter die Kulissen unseres Testlabors beantwortet.



Getrockneter Blumenkohl
Meerschweinchen Frieda mampft getrockneten Blumenkohl

Testbericht

Der getrocknete Blumenkohl vom "Hasenhaus im Odenwald" ist zwar ohne jegliche Zusatzstoffe und damit ein unbedenkliches Leckerlie, wird aber nicht so gerne gemümmelt.
Der frisch geöffnete Beutel verströmt einen sehr starken Geruch, der nicht jedermanns/schweins Sache ist. Die Schweinis fahren nicht besonders darauf ab und uns riecht der Blumenkohl einfach zu stark.

Da es sich um ein unbehandeltes Naturprodukt handelt und somit ein wesentlich besseres Leckerlie ist als Getreidenebenerzeugnisse mit Zucker, geben wir trotzdem 3 Sterne.
Ruhig mal ausprobieren, denn: "Andere Nasen, andere Geschmäcker".

Kommentare

  •  Kommentar von Produkttesterin Kluntje-Frieda2007 :
    „Ups, was hab ich denn da zwischen den Zähnen? Das schmeckt ja gar nicht! “



Getrockneter Broccoli

Testbericht

Der getrocknete Broccoli vom HiO ist ohne jegliche Zusatzstoffe und damit ein unbedenkliches Leckerlie, jedoch nicht der Ober-Burner.
Streut man etwas auf die Schweinetheke, wird es kritisch beäugt/benast und mangels Alternative auch nach und nach der Schweineverdauuung zugeführt.
"Genießbar", aber eben nicht der "Hammer", "Bringer" oder "Oberschmatz".
Es handelt sich um ein unbehandeltes Naturprodukt und ist somit ein wesentlich besseres Leckerlie als Meerschweinchennebenerzeugnisse mit Zucker und anderen schädlichen Inhaltsstoffen. Trotzdem vergeben wir "nur" 4 Sterne, da es bei uns einfach leckerere Alternativen gibt.
Ruhig mal ausprobieren, denn: "Andere Drops-Zungen, andere Geschmäcker".
Stehen die Wörter "leckerere", "Meerschweinchennebenerzeugnisse" und "benast" eigentlich im Duden?
Wurden Sie schon einmal "benast"?

Meerschweinchen essen getrockneten Broccoli

Kommentare

  •  Kommentar von Produkttesterin
    Sasuke-Ich-Will-ein-Kind-Von-Dir :
    „Geht so. Zum selber Abholen ist es nicht lecker genug. Aber wenn es mir jemand vor die Nase hält, muss ich es trotzdem aufmampfen. “



Johannisbrot

Testbericht

Die in kleine Teile zerbrochene Frucht des Johannisbrotbaums wird inzwischen in jedem Zooladen oder Internetschop angeboten. Durch den hohen Zuckergehalt schmeckt sie zwar lecker süß, darf deswegen aber nur als seltenes, kleines Leckerlie angeboten werden.
Aufgrund dieser Süße nennen unsere Meerschweinchen (wir natürlich auch) das Johannisbrot "Schweine-Maoam".
Damit ist auch ein verständlicher Fütter-Mengen-Anhaltspunkt für den Schweinehalter gegeben: Wie oft und wieviel (echtes) Maoam würde man seinen Kindern geben? Und wie gesund wäre das?
Ein weiterer Kinder/Schweine-Maoam-Vergleich ist natürlich die ständige Forderung der Abnehmer: "Darf ich noch ein (Schweine)-Maoam haben?

Fazit: Einen Stern Abzug, da man es wirklich nur selten als Leckerchen anbieten kann.

Meerschweinchen Conny und Johannisbrot

Kommentare

  •  Kommentar von Produkttesterin Mamba-Ninja :
    „Wollt ihr einen Freistoß? “
  •  Kommentar von Produkttesterin Mamba-Ninja :
    „Wollt ihr Elfmeter? “
  •  Kommentar von Produkttesterin Mamba-Ninja :
    „Was wollt Ihr dann? “



Getrocknete Rote Beete

Testbericht

Meerschweinchen Conny schmiert sich voll

Getrocknete Rote Beete (auch Schmatzi-Beete genannt) schmeckt allen Schweinen und ist, da es ein unbehandeltes Naturprodukt ist, ein gesunder Leckerbissen für Zwischendurch.
Da die einzelnen Stücke recht kleingeschreddert sind, eignet es sich aber eher als Streufutter, da man bei Einzel-Stück-Vergabe mit dem "Nachschub" einfach nicht mehr nachkommt.
Der Vorteil gegenüber frischer Ware ist, dass sich z.B. die Conny nicht so einschmieren kann.
Der große Nachteil gegenüber einer frischen roten Beete liegt damit dann auch auf der Hand: Conny schmiert sich doch SO gerne damit ein!

Kommentare

  •  Kommentar von Produkttesterin Monster-Conny74:
    „Schade, das färbt gar nicht ab. “
  •  Kommentar von Produkttesterin Red-Fleck :
    „Ganz OK. “
Meerschweinchen Flecki und getrocknete Rote Beete

Notstation.de – Alle Meerschweinchen Notstationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Getrocknete Kürbisflocken

Testbericht

Kür-Bis(s) zum Morgengrauen-Flocken haben nichts mit Vampirmeerschweinchen zu tun. Die gibt es nämlich gar nicht. Und die finden wir auch doof. Lieber Öttis mit ausgeprägten Schneidezähnen statt Eckzähnen. Vampireckzähne sind auch total unpraktisch bei Heuraufen jeglicher Art. Man holt damit viel zu viel Heu auf einmal heraus.
Selbst die Vampirzähne im kandierten Apfel auf der Kirmes sind nicht zu empfehlen. Dann lieber einen richtigen Apfel ohne diesen Zuckerglasurkram.
Kürbisflocken werden von unseren Produkttestern ähnlich gerne gegessen, wie frischer Kürbis: Gar nicht. Oder nur, wenn man richtig Kohldampf hat. Und auch dann nur widerwillig.

Eigentlich ein ganz ordentliches Leckerlie, aber von den Produkttestern nahezu ignoriert. Daher werden nur 3 Sterne vergeben.

Unsere Meerschweinchen mögen keine getrocknete Kürbisflocken

Kommentare

  •  Kommentar von Produkttesterin Twilight-Flecki :
    „Kürbisflocken ? Hab ich gar nicht gesehen. Ich esse lieber Einstreuflocken! “
  •  Kommentar von Produkttesterin Weerschwein 2009 :
    „Wenn ich Kürbisflocken sehe, passiert nix. “


Löwenzahnwurzel im Test

Testbericht

Löwenzahnwurzel. Viele unserer Leser denken dabei sofort an den Inhalt von Peter Lustigs Latzhose. Die Öttis kennen aber weder Peter Lustig noch Fritz Fuchs und interessieren sich eher für den Nagegenuss als für Schmuddelkram.
Aber wo wir gerade unter der menschlichen Gürtellinie sind: Löwenzahn hat viele regionale Namen wie zum Beispiel „Pusteblume“. Aber auch „Bettnässer“ oder „Pisser“ sind in manchen Gegenden, vermutlich wegen der harntreibenden Wirkung, verwendete Namen. „Hundeblume“ oder auch „Hundsblume“ ist zwar nicht unter der menschlichen Gürtellinie angesiedelt, aber wenn man mal die Hunde beim Gassi gehen beobachtet, kann man leicht feststellen woher diese Namensbildung kommt…

Aber jetzt mal weg vom Unterleib und ab zum Ötti-Gaumen. Getrocknete Löwenzahnwurzeln gehören nahezu zum „Oberschmatz“ eines Meerschweinchens. Wenn man mal ein passendes Stück ergattert hat, kann man stundenlang drauf rumnagen und dabei die Zähne ein bisschen abwetzen. Schließlich ist man ja ein Nager und muss seinen natürlichen Trieben nachgeben.
Allerdings gibt es gerade wegen dem „passenden Stück“ einen Stern Abzug in der Wertung. Löwenzahnwurzeln werden „wie gewachsen“ serviert und sind daher nicht immer praktisch geformt. Ist das Stück zu klein, verschwindet es schon mal leicht unterm Einstreu oder es wird schlicht übersehen. Ist das Stück zu groß, ist es meist zu schwer und zu sperrig um damit wegzulaufen. Und das machen die Öttis gerne denn sie sind absolute Fans von to-go Produkten (z.B. Gurkenstück to-go oder koffeinfreier Biofenchel to-go). Und dabei liegt Togo gar nicht in Südamerika…

Löwenzahnwurzel für Meerschweinchen

Testurteil

Etwas schlecht zu dosierender Oberschmatz.

Kommentare

  •  Kommentar von Produkttesterin Frieda_Fuchs:
    „Ob ich mal auf Keks reiten darf? Dann machen wir zusammen Hundeblumen!“  
  •  Kommentar von Produkttester Herr_Paschulke:
    „ Lassen Sie mich mit Ihren blöden Test-Kommentaren zufrieden. Ich will jetzt in Ruhe meine Löwenzahnwurzel essen.“  

Kaufen bei Amazon und damit kostenfrei die Öttis sponsern
getrockneter Spitzwegerich

Testbericht:

Da unsere Öttis frisch gepflückten Spitzwegerich immer in Sekundenschnelle einsaugen, dachten wir, dass auch getrockneter Spitzwegerich lecker sein muss. Tja, diese Rechnung hatten wir ohne die Öttis gemacht. Zwar werden die getrockneten Blätter vom Spitzwegerich weggemümmelt, allerdings nur mit mäßiger Begeisterung. Einerseits fehlt den getrockneten Blättern die saftige Schmatzigkeit des frischen Spitzwegerichs, andererseits sind die Blätter nicht crunchig genug, um beim Knabbern den richtigen Sound zu machen. Aus Öttisicht irgendwie fad.
Dennoch ist getrockneter Spitzwegerich ein gutes Leckercken für Zwischendurch. Es ist auch in größeren Mengen verträglich und ein naturbelassenes Produkt, das man den Schweinchen ohne schlechtes Gewissen geben kann. Außerdem ist es auch nicht verkehrt, wenn man ein Leckerchen zur Verfügung hat, von dem man morgens mal ein Häufchen gibt, welches nicht innerhalb von fünf Minuten eingesaugt wird, sondern einen kleinen Proviant über den Tag darstellt.

 getrockneter Spitzwegerich

Testurteil

Ein gesunder Schweinesnack, der aber weder schmatzig noch crunchig genug ist, um bei den Öttis Begeisterung auszulösen.

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Spitzcorny:
    „Das getrocknete Zeug ist kein Vergleich zu frischem Schmatzwegerich!“
  • Kommentar von Produkttester RandyAndy:
    „Spitz werde ich von ganz anderen Dingen *hähä*“


Löwenzahn von Winston

Testbericht

Löwenzahn von Winston

Die Löwenzahnmischung der Firma Winston wird in 100g Beuteln zu 1,49 € angeboten. Laut Hersteller handelt es sich um eine Mischung aus 95 % Löwenzahn und 5 % Ringelblumenblüten. Die getrockneten Löwenzahnblätter sind schön grün und durch die lockere Abpackung auch nur wenig zerkrümelt. Zwischen den Blättern finden sich viele Blüten, allerdings deutlich mehr Löwenzahn- als Ringelblumenblüten.
Da es sich bei dem Produkt um reine getrocknete Pflanzen ohne Zusatzstoffe handelt, kann man es bedenkenlos als Leckerchen anbieten. Die Öttis mögen die Löwenzahnmischung sehr gerne und schmatzen sie vollständig und zügig weg.

Testurteil

Ein leckerer und gesunder Meerschweinchensnack zu einem akzeptablen Preis.

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Lonny:
    „Das einzige was mich stört: Da ist viel zu wenig drin in den Tüten!“

Kaufen bei Amazon und damit kostenfrei die Öttis sponsern
 Kräutergarten

Testbericht

Der Kräutergarten von JR Farm ist im 250g-Beutel für 3,59 Euro erhältlich. Er enthält grünen Hafer, Luzerne, Petersilie, Brennnessel, Löwenzahn, grünen Weizen, Pfefferminze, Birkenblätter und Kamille. Optisch handelt es sich um eine abwechslungsreiche Mischung in verschiedensten Grüntönen. Die Struktur ist sehr unterschiedlich, von feinen Krümeln über kurze bis mittellange Stängel bis hin zu größeren getrockneten Blättern und Ästchen. Insgesamt wirkt die Mischung etwas (un)krautig und grob – so wie die Öttis es gerne mögen. Der Geruch der Kräutergartenmischung ist naturbelassen, leicht kräuterig, besonders die Pfefferminze sticht hervor. Geschmacklich kam der Mix bei den Öttis gut an. Jeder konnte sich seinen Lieblingsbestandteil heraussuchen. Wirklich verschmähte Anteile gab es neben den zu kleinen Krümeln nicht. Allerdings fanden sich in der Tüte etliche körnergefüllte Ähren vom grünen Weizen. Für den Öttimagen war die Mischung daher etwas zu getreidelastig. Nach unten hin wurde die Mischung in der Tüte immer feiner. In der unteren Hälfte suchte man ganze Blätter vergeblich. Preislich liegt der Kräutergarten mit 3,59 Euro für 250g im oberen Segment, öttitauglicher wäre eine Mischung mit kleinerem oder ganz ohne Getreideanteil.

Testurteil:

Eine abwechslungsreiche und schmackhafte Mischung, die zur Hälfte jedoch recht krümelig ist und für den Öttimagen etwas zu getreidelastig ist.

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Kornfrieda :
    „ Also ICH fand den Getreideanteil eher etwas zu gering… “

Kaufen bei Amazon und damit die Öttis sponsern

Chicoreewurzelscheiben

Testbericht

Die getrockneten Chicoreewurzelscheiben sind im Kaninchenladen in verschiedenen Abfüllgrößen in Papiertüten erhältlich. Es handelt sich dabei um getrocknete Scheiben der Chicoreewurzel ohne sonstige Zusatzstoffe. Die Wurzeln sind – für Menschennasen – geruchlos und optisch eher unspektakulär: weiße, krumme Scheiben mit braunem Rand in verschiedensten Formen. Gelegentlich finden sich bleistiftdicke ungeschnittene Wurzelstückchen, der Großteil besteht jedoch aus deutlich größeren Wurzeln, welche in ca. 1mm dicke Scheiben geschnitten wurden. Die Wurzeln sind schön hart und knusprig, sodass eine Chicoreescheibe nicht nur schnell verschlungen wird, sondern auch den Knabbertrieb befriedigt und einen kleinen Moment glückseliger Beschäftigung bietet.

Nach kurzer Eingewöhnungsphase und Ötti-typischer Skepsis gegenüber allem Neuen wurden die getrockneten Chicoreescheiben von allen Öttis gerne angenommen und regelmäßig Nachschub angefordert. Die Öttis knuspern sowohl die crunshigen Scheiben als auch die steinharten dünneren Wurzelstränge gerne weg und lassen keinen Krümel liegen.

Meerschweinchen Muffin mampft getrocknete Chicoreewurzelscheiben

Uns sind keinerlei Nebenwirkungen von Chicoree in getrockneter Form bekannt und da es sich ohnehin um ein naturbelassenes Gemüseprodukt handelt, dem sogar positive Effekte auf die Darmflora zugesprochen werden, halten wir es für einen gesunden Snack, der regelmäßig verzehrt werden darf. Im Ötti-Testcenter kommt es selten vor, dass so ein unbedenklicher Artikel bei den Öttis auch noch derart gut ankommt. Der Preis liegt mit ca. 2 Euro für 100g im durchschnittlichen Bereich und ist für unser Empfinden für ein gesundes, naturbelassenes Leckerchen als günstig zu bewerten. Ein 100g-Tütchen enthält bereits hunderte kleine Wurzelstückchen, die auch gut aus der Hand verfüttert werden können. Somit können die Öttis die getrockneten Chicoreewurzelscheiben wärmstens empfehlen.

Testurteil:

Ein total beliebtes, gesundes Leckerchen, das gut aus der Hand verfüttert werden kann und sogar preislich noch punkten kann – Kaufempfehlung!

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin CWS-Muffin :
    „Hätten ruhig noch frische Blätter dran sein können. Hat aber auch ohne gut geschmeckt.“
  • Kommentar von Produkttester Wurzelschnips :
    „Das ist gesund? Komisch. War trotzdem total knusprig und lecker.“

Kaninchenladen.de - tolle Sachen für Meerschweinchen kaufen
Premium Loewenzahn

Testbericht:

Die Löwenzahnblätter in Premiumqualität vom Kaninchenladen unterscheiden sich optisch deutlich vom etwas günstigeren Discounter-Löwenzahn. Die Premium-Löwenzahnblätter tragen ihren Namen zurecht, da es sich um vollständige Löwenzahnblätter in natürlicher Wuchsform und voller Größe handelt. Der etwas höhere Preis von 2,05 Euro für 100g lässt sich über das etwas platzraubendere Format bei Aufbewahrung und Transport begründen, denn das Volumen des Premiumlöwenzahns ist größer als das des teilweise gehäckselten Günstigprodukts. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass in der Tüte praktisch kein Krümelabfall enthalten ist. Premium-Löwenzahn bietet Schmatzgenuss bis zum letzten Blatt. Besonders gefallen hat den Öttis, dass die großen getrockneten Blätter sich leicht verhaken und zusammenhängen und somit bei der Leckerchenvergabe meist größere Mengen auf dem Tresen landeten als bei der Krümelvariante. Geschmacklich haben sie allerdings keinen Unterschied zwischen beiden Produkten feststellen können.

Meerschweinchen Fips und Flummi mampfen Loewenzahn

Testurteil:

Ebenso schmatzig wie günstigerer, gehäckselter Löwenzahn, allerdings in ganzen Blättern und ohne Krümelabfall – dafür auch etwas höher im Preis.

Meerschweinchen Ilani  mampft Loewenzahn

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Löwenzahnelani:
    „Die langen Blätter kann man voll gut in einem Stück einmümmeln.“
  • Kommentar von Produkttesterin Premiumflummi:
    „Die Blattstiele sind sogar ein bisschen knusprig und die Blätter schön grün.“

Kaninchenladen.de - tolle Sachen für Meerschweinchen kaufen
fenchelkraut

Testbericht:

Das getrocknete Fenchelkraut von activa Natur pur ist in 100 g - Beutelchen für 2,19 Euro erhältlich. Das Fenchelkraut ist sehr feinfächerig (wie Fenchelkraut eben so ist) und feinkrümelig. Es sind wenige festere Stengel enthalten. Das Fenchelkraut ist in einem ansprechenden Grün und weist die fencheltypische, leicht anisartige Geruchsnote auf.

Da frisches Fenchelkraut für die Öttis ein Oberschmatz ist und mit Abstand das Beliebteste von der ganzen Knolle ist, hatten wir große Hoffnungen in das getrocknete Fenchelkraut gesetzt. Die Öttis waren wohl aufgrund des vertrauten Geruchs anfangs auch sehr interessiert. Allerdings ließ das Interesse nach ein paar kleinen Kostproben erstaunlicherweise deutlich nach. Das Fenchelkraut wurde entgegen allen Erwartungen nur mit mäßigem Appetit gemümmelt. An mangelndem Appetit kann es nicht gelegen haben, denn den haben die Öttis bei leckeren Leckerchen immer - auch direkt nach einer großen Gemüseration.

Ilani, Muffin und Flummi testen Fenchelkraut

Recht gerne wurden noch die festeren Stengel vom getrockeneten Fenchelkraut gefressen, aber das feine Kraut war den Öttis in getrockneter Form scheinbar zu fein und zu wenig bissfest. Sie saugten Teile davon mit angefeuchteter Zunge von der Korkröhre, ließen aber auch erstaunlich große Mengen unbeachtet liegen und buddelten diese nach und nach achtlos in der Einstreu unter, um Nachschub zu fordern.

Der Preis für das getrocknete Fenchelkraut ist mit 2,19 Euro für fluffige 100 g nicht gerade besonders günstig, erscheint angesichts der guten Qualität für dieses selten zu findende Leckerchen allerdings angemessen. Nur zum Unterbuddeln erschien es uns dann doch zu schade.

Testurteil:

Ein naturbelassenes, exquisites Leckerchen, das im Gegensatz zur frischen Variante bei den Öttis wegen der fluffigen Konsistenz aber kaum Begeisterung auslöste.

Flummi-Bummi Kaugummi

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Frischfenchelfanmuffin:
    „Eine Schande, das ganze gute Fenchelkraut vertrocknen zu lassen.“
  • Kommentar von Produkttester Hau_drauf_wie_Fips:
    „Ich brauch was zum Beißen und nix zum mit-der-Zunge-aufsammeln.“

Notstation.de – Alle Meerschweinchen Notstationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
getrocknete Brennnessel

Testbericht

Die getrockneten Brennnesselblätter von den Schnuffelzwergen sind in 250 g - Beuteln für 3,60 Euro erhältlich. Die Blätter sind in einem ansprechenden Dunkelgrün und noch als ganze Blätter erhalten. Daher sind die Brennnesselblätter komplett staub- und krümelfrei. An vielen Blättern ist sogar noch der krosse Stengel enthalten. Der würzige Geruch der Trockennessel ist angenehm natürlich.

Meerschweinchen Ilani testet Brennnessel

Der Brennnessel werden viele Heilwirkungen (z.B. blutreinigend und entzündungshemmend) nachgesagt. Zudem soll sie appetitanregend wirken. Bei den Öttis war dies offensichtlich nicht der Fall. Brennnessel steigerte den Appetit der Öttis nicht - außer auf andere Leckerchen. Die Brennnessel selbst fanden die Öttis scheinbar gar nicht appetitlich. Sie wurde nur mit sehr wenig Begeisterung nach und nach gelegentlich angeknabbert. Die meisten Brennnesselblätter wurden einfach im Einstreu untergebuddelt. Da getrocknete Brennnesseln im Gegensatz zu ihren frischen Vertretern überhaupt nicht brennen, muss es wohl am Geschmack gelegen haben.

Meerschweinchen Ilani testet Brennnessel

Testurteil:

Ein naturbelassenes Kräuterleckerchen (möglicherweise sogar mit Heilwirkung), das bei den Öttis trotz Knabber-Stengelchen geschmacklich überhaupt nicht angekommen ist.

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Brennnesselani:
    „Die schmecken zu gesund. Wie Dinkel-Kümmel-Drops aus der Apotheke.“
  • Kommentar von Produkttesterin Muffinessel:
    „Der Anblick von ollen Brennnesselblättern macht Apptit - auf Hafer.“

Kaufen bei Amazon und damit kostenfrei die Öttis sponsern
Pfefferminze

Testbericht

In 100g-Beutelchen wird getrocknete Pfefferminze von activa zum Preis von 2,19 Euro angeboten. Beim Öffnen des Beutels entströmte sofort der typische Minzgeruch. Es sind ganze Blätter enthalten, jedoch ist der Anteil an Stengeln und kleinen Ästchen erstaunlich hoch – was ja bei Nagetieren erst mal kein grundsätzlicher Nachteil sein muss.

Pfefferminze Nahaufnahme

Dennoch macht die Pfefferminze von activa insgesamt den Eindruck, als seien es die Reste, die nach der Teeproduktion übrig bleiben. Auch der Staubanteil am Tütenboden ist nicht zu verachten. Weder die Minzblättchen noch die Stengel sind bei den Öttis besonders gut angekommen. Wie jedes Trockenkraut wurde auch die Pfefferminze angeknabbert, aber die Öttis verloren recht schnell das Interesse daran und ließen gut die Hälfte liegen. Bei schmatzigen Leckerchen kommt so etwas nicht vor. Da die Öttis auch von frischer Minze nicht besonders angetan sind, war das Testergebnis keine große Überraschung. Für den Preis von 2,19 Euro für 100g (von denen aber nur ca. die Hälfte gefressen wurde) hatten sich die Öttis aber mehr versprochen.

Meerschweinchendame Muffin testet Pfefferminze

Testurteil:

Nicht so schmatziges Trockenkraut mit hohem Stengelanteil und wenig Blättern.

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Minzi_Muffi:
    „Der Pfefferminzgeruch hat so komisch in der Nase gekillert.“
  • Kommentar von Produkttester Pfips:
    „Sah aus wie der letzte Schnitt vom Bahndamm.“

Apfelblätter

Testbericht

Die Apfelblätter mit Stielchen werden von den Schnuffelzwergen in verschiedenen Verpackungsgrößen angeboten. Die Öttis haben sich 250 g für 3,90 Euro gekauft und waren erstaunt, dass auch diese vermeintlich kleine Menge letztlich doch ein stattlicher Beutel voll war, da Apfelblätter scheinbar sehr voluminös bei recht geringem Gewicht sind. Die getrockneten Apfelblätter waren in der Farbe ansprechend grün in verschiedenen Schattierungen (Fifty Shades of Green). Braune Blätter waren trotz des getrockneten Zustands nicht vorhanden. Die Blätter waren knackig-knusprig und trotzdem in voller Form erhalten. Blattbruch war nur sehr wenig in dem Beutel zu finden. Die meisten Blätter hatten sogar noch den kleinen knackigen Stengel und vereinzelt fanden sich sogar kleine Ästchen mit Rinde, an denen noch ganze Büschel von getrockneten Blättern hingen. Die Apfelblätter hatten nur einen ganz dezenten Duft, der mit ein wenig Phantasie an knackige Äpfel erinnert. Es handelt sich eindeutig um ein reines Naturprodukt ohne jeden Zusatzstoff oder unnötigen Verarbeitungsschritt. Die Blätter stammen von ungespritzten Apfelbäumen.

Fips testet Apfelbaumblätter

Bei der ersten Verkostung stürzten sich die Öttis mit voller Energie auf die getrockneten Apfelblätter und knusperten lautstark drauf los, bis auch das letzte Blatt verdrückt war. Vornehme Zurückhaltung (die sonst häufig beim Erstkontakt mit neuen Leckerchen auftritt) war nicht zu verzeichnen. Diese Begeisterung ließ dann im weiteren Testverlauf erstaunlicherweise etwas nach. Wurden den miepsenden Öttis Apfelblätter mit Stielchen präsentiert, miepsten sie munter weiter, als seien Apfelblätter kein Leckerchen. Jedoch wurden auch die mit etwas geringerer Begeisterung empfangenen Apfelblätter langfristig immer vollständig aufgemampft – nur eben nicht innerhalb von 25 Sekunden, sondern in der Regel innerhalb der nächsten zwei bis drei Stunden.

Muffin testet Apfelbaumblätter

Die Öttis vergeben daher geschmacklich keine maximale Punktzahl. In der Gesamtwertung wirken sich jedoch der naturbelassene Zustand, die gesundheitliche Unbedenklichkeit auch bei größeren Mengen und die Handarbeit bei der Herstellung der getrockneten Apfelblätter sowie die kleinen Höhepunkte in Form der kleinen Ästchen positiv aus. Mit knapp 4 Euro für einen ca. 20 x 40 cm großen Beutel erscheint der Preis angemessen. Und letztlich ist es aus Sicht der Zweibeiner positiv zu bewerten, wenn ein gesundheitlich unbedenkliches Leckerchen auch in größerer Menge als Tagesvorrat am Morgen ins Schweinegehege gegeben werden kann und NICHT innerhalb weniger Sekunden von den Öttis eingeatmet wird.

Testurteil:

Ein gesundes, knuspriges Leckerchen, das über den Tagesverlauf immer mal wieder geknabbert wird und als Besonderheit auch kleine Ästchen mit Rinde enthält.

Kommentare

  • Kommentar von Produkttesterin Apfelcrumblemuffin:
    „Schmeckt nicht ganz so lecker wie Apfel, macht dafür aber auch keine Bauchschmerzen.“
  • Kommentar von Produkttesterin Klugscheißelani:
    „Müssten die nicht Apfelbaumblätter heißen? Äpfel haben doch gar keine Blätter.“

Lagerst du alle puren Krümel im gleichen Behälter?
Dann hast du gemixte Krümel!


Testlabor für Meerschweinchen Produkte Testberichte über Meerschweinchen-Häuser Testberichte über Meerschweinchen-Kuschelsachen Testberichte über Heuraufen Testberichte über Meerschweinchen-Spielzeug Testberichte über halmiges Meerschweinchen-Futter Testberichte über kugeliges Meerschweinchen-Futter Testberichte über kugeliges gemixtes Meerschweinchen-Futter Testberichte über pures krümeliges Meerschweinchen-Futter Testberichte über gemixtes krümeliges Meerschweinchen-Futter Testberichte Meerschweinchen-Heu Testberichte Meerschweinchen-Heu Testberichte über Einstreu Testberichte über Meerschweinchen Einstreu Testberichte f&uumlr Meerschweinchen-&Uml;berstreu Testberichte über Meerschweinchen-Pflegeartikel Testberichte über Reinigungsartikel Der Startpunkt von www.sifle.de

nach oben
 
  Online seit dem 22.01.2007. Bisher waren 1365975 Besucher hier!

Kaufen bei Amazon und damit die Öttis sponsern

Alle Inhalte von www.sifle.de, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Erstellern der Website www.sifle.de.

Datenschutz - Impressum - Was darf ich von sifle.de verwenden? - Unterstützung?