Die etwas andere Meerschweinchenseite
  Tägliches Mahl
 

Alltägliche Ernährung von Meerschweinchen

Meerschweinchen Flecki am Heu

Heu

Meerschweinchens Hauptfutter ist Heu. Das ist wichtig für den Zahnabrieb, weil Meerschweinchenzähne lebenslang weiterwachsen und nur durch viel Mümmelarbeit ausreichend abgerieben werden. Außerdem macht es satt, aber nicht dick. Heu-Futtern beruhigt die Nerven (gemütliches Zupfen und Wühlen im Heu wirken unheimlich entspannend) und es bietet die einmalige Gelegenheit, fließend von einer Lieblingsbeschäftigung in die nächste zu gleiten: vom Essen zum Schlafen. Was gibt es Schöneres, als gemütlich in/auf einem Heuberg liegend Halme zu mampfen, bis die Äuglein zufallen und die Nase schläfrig im Heu versinkt? Gute Träume sind dabei garantiert.

Heu muss daher IMMER in ausreichender Menge vorhanden sein!

Alleine von Heu können sich Meerschweinchen recht lange ernähren (zum Beispiel wenn wegen Blähungen mal eine Heudiät notwendig ist). Allerdings sind Meerschweinchen - genau wie Menschen - auf bestimmte Vitamine angewiesen, die sie nur über die Nahrung erhalten können.
Darum benötigen Meerschweinchen auch regelmäßig:

Meerschweinchen Salatteller

Frischfutter / Gemüse

Um Meerschweinchen mit allen lebensnotwendigen Vitaminen zu versorgen, sollte man regelmäßig (am besten täglich) Frischfutter - also Gemüse und Obst - füttern. Meerschweinchen würden als ersten Grund für Frischfutter wahrscheinlich nicht die Vitamine nennen sondern, DASS ES SO UNHEIMLICH GUT SCHMEEEEEEECKT!!! Die meisten Meerschweinchen sind total verrückt nach frischem Gemüse und verdrücken davon, soviel ihr kleiner Meerschweinchenmagen zulässt - und das ist eine erstaunlich große Menge! Damit immer noch genügend Appetit auf Heu bleibt und das Meerschweinchen vom vielen Frischfutter keinen Durchfall bekommt, sollte man die Menge an Frischfutter etwas begrenzen. Eine Menge von ca. 150g hat sich für uns als guter Richtwert erwiesen.

Das Bild zeigt ein Abendessen für ca. 4 Schweine.

In freier Wildbahn fressen Meerschweinchen unzählige winzige Portionen über den ganzen Tag verteilt, da sie ja jedes Hälmchen suchen müssen. Die Verdauung von Meerschweinchen ist auf diese kleinen Portionen am besten eingestellt. Daher sollte man die Fütterung des Frischfutters am besten auf viele kleine Fütterungen über den Tag verteilen.
Da wir leider unser Geld für das Meerschwein-Gemüse mit Arbeit verdienen müssen (und das den ganzen Tag über), füttern wir unsere Schweine nur zwei mal am Tag: morgens und abends. Zur Entschädigung gibt es dafür vom hart verdienten Geld auch mal exklusives Gemüse wie Paprika oder Fenchel. Die Schweine können mit diesem Deal gut leben und haben sich noch nicht beschwert. Nur Flecki beschwert sich hin und wieder, dass wir anscheinend keine Prozentrechnung können und ihren Frischfutteranteil zu knapp berechnet haben. Ihrer Meinung nach stehen ihr 500g zu. (Wer etwas zu den Rechen-Fähigkeiten von Meerschweinchen erfahren möchte, kann sich hier weiterbilden: Schweine-Mathematik

Abfallverwertung

Frischfutter heißt so, weil es frisch ist - und nur in diesem Zustand sollte man es den Schweinchen geben. Gemüse, das schon schimmelt oder matschig ist, führt schnell zu Verdauungsproblemen. Das vermeintlich gesparte Geld durch billiges Futter lässt man doppelt und dreifach beim Tierarzt, wenn eine Behandlung notwendig ist. Daher: nur Gemüse verfüttern, das noch frisch ist und das man selbst noch essen könnte. Meerschweinchen sind keine Abfallverwerter - außer man sieht frische Apfelgehäuse, Salatstiele, Gurkenschalen, Brokkoliblätter und ähnliches als Abfall an. Dies wird von den Schweinchen liebend gerne gefressen. Wer einmal maßlose Empörung bei Meerschweinchen erleben möchte, der bezeichne einfach einen Salatstiel in deren Beisein als "Abfall"...

Kartoffeln sollten übrigens weder als ganzes, noch die Schalen verfüttert werden, da der hohe Stärkeanteil nicht gut vertragen wird.

Meerschweinchen Frischfutter

Vorbereitung

Jedes Frischfutter sollte vor dem Verfüttern gründlich gewaschen werden, um Rückstände von Pestiziden und Co. so gut wie möglich zu entfernen. Wichtig ist es, das Futter danach wieder gründlich abzutrocknen, da nasses Futter schnell zu Verdauungsproblemen führen kann.
Auch wenn Meerschweinchen sich gerne wie kleine Gourmets aufführen, fressen sie im Rausch doch meist alles "mit Haut und Haaren". Es ist nicht nötig, Gemüse zu schälen. Gurken, rote Bete und Co werden inklusive Schale verdrückt. Oft wird sogar die Schale bevorzugt und das Innere erst mal liegengelassen.
Vorsichtiger sollte man bei den Stängeln vieler Gemüsesorten sein. In den Stängeln von Nachtschattengewächsen sind giftige Stoffe enthalten, die man keinesfalls verfüttern sollte. Daher: Tomaten, Paprika, Aubergine und andere Nachtschattengewächse immer OHNE Stängel verfüttern!

Trotz extremer Verweichlichung unserer Hausmeerschweinchen (welches Wildmeerschweinchen schläft schon in einem aufgehängten Waschlappen?) handelt es sich immer noch um Nagetiere. Wie der Name vermuten lässt, nagen sie gerne. Darum ist es grundsätzlich nicht nötig, ihr Essen in mundgerechte Schnipsel zu zerschneiden. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass es in der Schweinegruppe beim Fressen viel harmonischer zugeht, wenn man das Gemüse zumindest in einige grobe Stücke zerschneidet, sodass jedes Schwein ein eigenes Stückchen bekommt. Müssen fünf Schweine gleichzeitig an einer großen Möhre fressen, ist der Futterneid oft so groß, dass manch einer vor lauter Abdrängen, Verjagen, Verteidigen und Aufregen kaum zum Fressen kommt. Auch das sind Probleme, über die Wildmeerschweinchen wahrscheinlich nur lachen können, aber die Zivilisation hat nun mal ihren Preis....

Obst

Die meisten Meerschweinchen fressen gerne Obst wie Äpfel oder Bananen. Allerdings enthält Obst immer Fruchtzucker, der in großen Mengen die Verdauung durcheinander bringt und dick macht. Außerdem putzen sich die meisten Meerschweinchen nach dem Essen nicht die Zähne. Darum sollte Obst nur gelegentlich in kleinen Mengen verfüttert werden.
Obstschalen, die vom Menschen nicht vertragen werden, haben auch im Schweine-Futterplan nichts verloren. Bananen- und Orangenschalen gehören also weiterhin in die Biotonne und nicht in den Schweinekäfig. Eine der wenigen Ausnahmen, wo sich die Schweine mal als "Müllverwerter" nützlich machen können ist Melonenschale.
Übrigens: Für ganz besondere Schweine-Grimassen sorgt ein Mandarinenstück. Manche Schweine schütteln sich angeekelt von dem sauren Geruch. Die Schweine, die sich trotzdem trauen, hineinzubeißen, schneiden beim Fressen witzige Grimassen, indem sie die Lippen extrem weit zurückziehen

Meerschweinchen Kräuter

Trockenfutter

Im Zoofachhandel werden Unmengen verschiedener Trockenfutter für Meerschweinchen angeboten. Die Verpackungen sind bunt und versprechen das Blaue vom Himmel: glückliche Tiere, Gesundheit bis ins hohe Alter, glänzendes Fell, weniger Gestank im Käfig.... Die meisten dieser Versprechen werden leider nicht eingehalten. Der einzige, der von diesem Futter richtig glücklich wird, ist der Futterhersteller, denn der verdient sich in vielen Fällen eine goldene Nase, indem er billige Abfälle aus der Lebensmittelindustrie in bunten Farben einfärbt, in schöne Formen presst und in tollen Verpackungen teuer verkauft. In den meisten Fällen besteht das Futter sogar zu großen Teilen aus Inhaltsstoffen, die für Meerschweinchen ungesund sind, wie Zucker oder Getreide!

Wirklich NOTWENDIG ist Trockenfutter für Meerschweinchen nicht!

Gesunde Tiere erhalten alle lebensnotwendigen Nährstoffe aus Heu und Gemüse. (Anders kann der Fall bei schwangeren oder kranken Tieren sein, oder bei Meerschweinchen, die in Außenhaltung im Winter zusätzliche Energie benötigen. In diesem Fall lässt man sich am besten von einem kompetenten Tierarzt über die speziellen Bedürfnisse des Tiers und geeignetes Futter beraten.)

Hat man trotzdem das Bedürfnis, seinen Schweinen hin und wieder ein kleines Leckerchen aus der Hand zu geben, so kann man auf getrocknete Gemüsestückchen oder Kräuter ausweichen. Es gibt im Internet eine große Anzahl von Shops, die gesunde Leckerchen aus 100% Gemüse bzw. Kräutern anbieten.

Meerschweinchen fressen Gras

Kräuter und Selbstgepflücktes

Ein besonderes Leckerchen für alle Meerschweinchen sind Kräuter, die man auch auf dem Balkon oder der Fensterbank selber anpflanzen kann. Alle gängigen Küchenkräuter werden im frischen Zustand von Meerschweinchen gerne gefressen. Und wenn man Pfefferminze verfüttert, riecht es im ganzen Schweine-Zimmer angenehm minzig-frisch. Meerschweinchen fressen Minze im Allgemeinen sehr gerne. Obs am guten Geschmack oder dem frischen Atem liegt? Wer weiß. Vielleicht ist es für sie einfach die schmackhafte Alternative zum Zähneputzen.

Auch bei einem Spaziergang findet man oft Leckereien, die man den Schweinchen zu Hause mitbringen kann (wenn sie selbst wieder zu faul für den Sonntagsspaziergang sind und lieber auf der Couch liegen bleiben). Löwenzahn wächst fast überall und wird in Rekordzeit weggemampft. Allerdings sollte man darauf achten, nicht an Straßenrändern oder an Hunde-Pippi-Stellen zu pflücken. Komischerweise wächst Löwenzahn gerade dort scheinbar am besten... Auch einfaches Gras ist eine kulinarische Köstlichkeit, in die sich die Schweine wortwörtlich am liebsten hineinlegen (und dabei aufessen).

Beim Pflücken von Gras und allem anderen unbedingt darauf achten, nicht auf / neben Feldern zu pflücken, die gedüngt oder gespritzt wurden!

Meerschweinchen Verdauung

Regelmäßigkeit

Da Meerschweinchen eine Art "Stopfsystem" haben, funktioniert ihre Verdauung nur, wenn sie regelmäßig Futter erhalten.

Man sollte daher niemals Fastentage einlegen (außer eine krankheitsbedingte Heudiät zum Beispiel bei Blähungen). Kommt die Verdauung eines Meerschweinchens einmal vollständig zum erliegen, ist es sehr schwer, sie wieder richtig in Gang zu bringen.

Dies kann unter Umstände katastrophale Folgen für das Meerschweinchen haben!

Soll ein Meerschweinchen Gewicht verlieren, so darf auf keinen Fall eine Null-Diät durchgeführt werden! Stattdessen sollte man die Ernährung langsam auf kalorienärmere Gemüsesorten umstellen, bzw. das Trockenfutter (sofern man es überhaupt gibt) langsam reduzieren. Zusätzliche Bewegung durch viel Auslauf oder Bewegungsspiele lassen die Fettpölsterchen auf gesunde Weise langsam schmelzen.

Wenn die Schweinchen mal einen Tag alleine bleiben müssen, sollte auf jeden Fall für genügend Futter gesorgt werden. Entweder muss ein "externer Futtergeber" engagiert werden, oder es wird eine ausreichende Menge robuster Gemüsesorten wie zum Beispiel Möhren ins Gehege gelegt. Da Gemüse im Allgemeinen schnell verdirbt, sollte man letzteres höchstens zur Überbrückung EINES Tages machen!

Schweine-Bewertung

Zum Abschluss des Themas "Futter" kommen die Schweine noch einmal selbst zu Wort, da ihnen dieses Thema besonders am Herzen liegt. Sie vergeben für alle Futtersorten, die sie schon probiert haben, Bewertungen in Form von Sternen. Die Skala reicht von 1 Stern ("Fress ich nur, wenn sonst gar nix mehr da ist") über 2 Sterne ("Ganz OK") bis hin zu 3 Sternen ("Voll lecker! Das fress ich total gerne!"). Und weil Schweine so viele Dinge total gerne fressen, gibts für ganz besondere Köstlichkeiten noch die 4 Sterne ("Da flipp ich total aus, wenn ich das bekomme!").
Übrigens: Die Vergabe KEINES Sterns heißt so viel wie "Pfui Bah! Willst du mich vergiften?"

Mittlerweile gibt es noch viel detailliertere Futterbewertungen von den Öttis für halmige, kugelige und krümelige Leckerchen im großen Ötti-Testcenter!

Meerschweinchen Futterplan

Eine sehr gute und ausführliche Futterbeschreibung findet man auf den Seiten der Meerschweincheninfo.


Was Meerschweinchen sonst noch essen:


Fütterung von Meerschweinchen Esskultur und Fressgewohnheiten Meerschweinchen Bäume und Äste als Meerschweinchenfutter Blumen als Meerschweinchenfutter Knollengemüse für Meerschweinchen Kohl als Meerschweinchenfutter Ninja - die kleine Kräuterhexe stellt Kräter für Meerschweinchen vor Rüben als Meerschweinchenfutter Südfrüchte als Meerschweinchenfutter Was Meerschweinchen trinken Meerschweinchen sollten keinen Abfall essen Die Fruchtfliegenfalle gegen Fruchtfliegen Gras Arena für Meerschweinchen Kochrezepte von, mit und für Meerschweinchen Der Startpunkt von www.sifle.de - die etwas andere Meerschweinchen Infoseite
nach oben
 
  Online seit dem 22.01.2007. Bisher waren 1365975 Besucher hier!

Kaufen bei Amazon und damit die Öttis sponsern

Alle Inhalte von www.sifle.de, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Erstellern der Website www.sifle.de.

Datenschutz - Impressum - Was darf ich von sifle.de verwenden? - Unterstützung?