Die etwas andere Meerschweinchenseite - Spiele, Eigenbauten, Unterhaltung und Meer!
  Schweineheim 2.0
 
Das Schweineheim 2.0

Schweineheim 2.0

Durch einige Möbelumstellungen hatten wir im Arbeitszimmer noch einen Quadratmeter Platz, den die Öttis umgehend mit ihren Badehandtüchern belegt hatten. Keine Chance, dort noch ein schönes Blumenregal oder ähnliches aufzustellen.
Also gaben wir nach und bauten den Öttis noch einen knappen Quadratmeter an ihren bisherigen Eigenbau an.

Der Umzug

Um freie Bahn für unsere Bauarbeiten am Schweineheim zu haben (Baulärm, Staub, fehlende Seitenwände des Geheges, ständiges Anbetteln der Bauarbeiter,…), mussten die Öttis einige Tage ihr Anwesen verlassen und in ein provisorisches Gehege im Wohnzimmer ziehen.

Dafür wurde das Laminat zunächst mit Plastikfolie gegen Nässe geschützt (1).
Darauf kam eine weiche Flauschdecke (2), damit die Öttis ihren weichen Laufkomfort nicht vermissen und keine kalten Füße bekommen. Um diese Decke nicht vollkommen zu versauen, wurde die glatte Schweine-Auslauf-Decke darüber ausgebreitet (3), von der sich Heu und Co leicht wieder abschütteln lässt.

Unterlage des provisorischen Meerschweingeheges

Diese Fläche wurde dann mit Holzbrettern (30cm hoch) umrandet, damit die Schweine nicht fälschlicher Weise annehmen, sie dürften auch auf der Couch oder unter dem Fernsehschrank wohnen.
Die Bretter wurden einfach an den Ecken mit Gewebeband verbunden, das sich später leicht wieder entfernen lässt und den ganzen Bau trotzdem stabil hält.

Umrandung des provisorischen Meerschweingeheges

Schweinehütten, Korkröhren und Co ins Gehege und schon konnte die wilde Öttijagd losgehen.
Kaum waren alle Schweine geschnappt und umgesiedelt, wurde auch schon alles beschnüffelt und erkundet.

Meerschweinchen im provisorischen Gehege

Innerhalb weniger Minuten hatten sich die Schweine eingelebt und alles fachgerecht bebohnt.
Erste Bilder nach ca. 30 Minuten. Zur Verteidigung der Öttis muss gesagt werden: Die Frühstücksmöhre und Umsiedelungsstress regen unheimlich die Verdauung an!

Zustand im Meerschweinchenkäfig nach 30 Minuten

Der Umbau

Während die Öttis ihr neues Übergangsheim einrichteten (Heu verteilen auf dem gesamten Untergrund, Bohnen und Schweinegeruch einbringen…), wurde nebenan das Schweineheim 1.0 zunächst gründlich gereinigt, um den Neuanbau zu ermöglichen.

Das alte Schweineheim 1.0 im Rohzustand

Anschließend wurden die ersten Seitenteile entfernt.
Die Bodenplatte des Anbaus wurde auf der Unterseite rundherum mit Leisten versehen (1), an denen später die Seitenwände befestigt werden können.<

Dann wurden an der Wand und dem bestehenden Bau Leisten angebracht (2), auf denen die neue Platte liegen sollte.
Einfach mit dem Bohrhammer zwei mal in die Wand bohren, feststellen, dass der Bohrer an den roten Lochsteinen der Außenwand einfach abgeschmiert ist und das Loch somit doppelt so groß ist wie der Dübel. Noch ein neues Loch ausmessen. Feststellen, dass dies mitten in einer Kabeldose hinter der Tapete liegen würde. Noch ein Loch anzeichnen, eine dicke Leiste an die Wand schrauben (oder auch zwei, wenn man keine dicke Leiste hat) und fertig.

Dann wurde die Anbauplatte mit den nötigen Seitenwänden versehen (3).

Der Neuanbau vom Meerschweinchen Eigenbau

Als nächstes wurde der Anbau auf die zuvor angebrachten Leisten an Wand und Schweineheim 1.0 gelegt. Als zusätzliche Stütze im vorderen Bereich dient ein Alurohr-Bein. Auf diesem Bild ist noch das provisorische Holzbein zu sehen.

Der Neuanbau vom Meerschweinchen Eigenbau an Ort und Stelle

Die Platte des Neuanbaus wurde zusätzlich mit Schrauben an den Aufliegeleisten gesichert – wer weiß, ob sich die Bodenfläche nicht doch mal verschiebt, wenn die Schweine Polonaise tanzen…und dafür ist jetzt reichlich Platz vorhanden:

neuer Anbau am Meerschweinchengehege

Als zweites Teilprojekt des Umbaus wurde die Dachterrasse des Schweineheims entfernt und stattdessen eine Deckplatte über die beiden oberen Etagen gezogen, sodass diese nun als Regal für Ötti-Leckereien genutzt werden kann.

Dachplatte auf dem Meerschweinchenkäfig

Natürlich kann man jetzt denken „WAAAASSS? Ihr baut um und NEHMT DEN ÖTTIS FLÄCHE WEG??? Das ist ja echt unglaublich!“ Uns tat es um die Dachterrasse auch sehr leid, da sie immer etwas Besonderes des Sifle-Schweineheims war. Aber man muss sich auch eingestehen, dass sie von den Schweinen nur dann genutzt wurde, wenn dort beim abendlichen Futtersuchen etwas Leckeres zu finden war. Ansonsten war Flecki (unser Schlabberschwein) die einzige, die hin und wieder zum Trinken einen kurzen Abstecher auf die Dachterrasse gemacht hat. Ansonsten war die Fläche ungenutzt und machte nur unnötig Arbeit beim Saubermachen – und das gewaltig, wegen der Höhe.
Eine weitere Überlegung war die Müllentsorgung. Da unsere Biotonne jedes Mal bis zum Platzen vollgepropft ist, wollten wir unsere Einstreumenge möglichst konstant halten.
Daher haben wir uns entschlossen, die Dachterrasse zu opfern und stattdessen lieber eine etwas größere Fläche an die große Auslauffläche anzubauen, die sicherlich mehr und besser genutzt wird.
Als netter Nebeneffekt hat nun ein Teil der oberen Etage ein Dach erhalten, das den Öttis sicher auch gut gefällt. Erfahrungsgemäß fühlen sie sich einfach sicherer, wenn sie ein Dach über dem Schweinekopf haben.

Derzeitiger Zwischenstand im Nebenzimmer nach ca. 10 Stunden Einleben im provisorischen Übergangsgehege: 5 glückliche Schweine, 3 Kilo zertretenes und pipibefeuchtetes Heu, geschätzte 2000 Schweinebohnen.
„Eigentlich ganz nett hier, aber wo ist denn hier die Dachterrasse?“

10 Stunden nach Bezug des provisorischen Meerschweinchen Geheges

Schließlich wurde noch neues PVC in der großen Auslauffläche verlegt (optisch passend zu unserem Laminat, weil sich die Schweine schon immer beschwert hatten, dass ihnen unser Laminat viel besser gefällt als ihr PVC im Schweinebau).
Einfach mit doppelseitigem Klebeband befestigen (insbesondere an den Rändern) und die Seiten mit einem Cuttermesser passend zuschneiden.

PVC im Meerschweinchengehege

Dann wurden noch einige Innenwände des Schweinebaus abgeschliffen und mit Lack gestrichen, um das Holz vor Nässe zu schützen und neue Silikonnähte in den Ecken gezogen, um zu verhindern, dass Schweinepipi unter das PVC sickern kann.

Silikon in den Ecken vom Meerschweinchen Eigenbau

Noch am selben Abend konnte das neue Schweineheim in ganzer Pracht bewundert werden. Das neue Frontbrett wurde noch geölt, um es farblich anzupassen.

Gesamtansicht des neuen Meerschweinchengeheges Die neue 2,80m Rennstrecke des Schweineheims

Dann hieß es warten, bis das Silikon vollkommen getrocknet und alle Ausdünstungen verflogen waren.
Natürlich waren die Schweine aufs Äußerste gespannt und haben in der Zwischenzeit am Notebook rumgespielt und ihre Vorstellungen vom neuen Schweineheim entworfen. Sie lagen damit erstaunlich nah an der tatsächlichen Umsetzung.

Planung des Umbaus vom Meerschweinchenkäfig Planung des Umbaus vom Meerschweinchengehege

Nach 48 Stunden Ausdünstungszeit konnten die Schweine dann endlich einziehen – in ihr ultimativ gepimptes Schweineheim 2.0 *tusch*

Die Meerschweine im neuen Eigenbau

Das Umzugs-Team wurde heimlich von einer Überwachungskamera gefilmt:


Weitere interessante Wohn-Themen findest du hier:


Eigenbau für Meerschweinchen Der neueste Meerschweinchen-Eigenbau Der neueste Meerschweinchen-Eigenbau Tipps um ein Meerschweinchengehege selber zu bauen Maß für den Eigenbau eines Meerschweinchengeheges Bauanleitung Meerschweinchen Eigenbau Struktur im Meerschweinchengehege Bauanleitung und Tipps für Meerschweinchen Häuser Meerschweinchen-Klohaus Meerschweinchen-Baumhaus Meerschweinchen-Kirche Eigenbau für Meerschweinchen Tunnel für Meerschweinchen Hängematte für Meerschweinchen Einfaches Klappgehege für Meerschweinchen Heunetz für Meerschweinchen Reinigung des Eigenbaus Reinigung von Großgehegen Der Startpunkt von www.sifle.de

nach oben
 
  Online seit dem 22.01.2007. Bisher waren 738180 Besucher hier!

Kaufen bei Amazon und damit die Öttis sponsern

Alle Inhalte von www.sifle.de, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Erstellern der Website www.sifle.de.